News

  1. Ärzte suchen nach Effizienzreserven im Praxisalltag. Hoffnung vermittelte hier die Fachmesse DMEA in Berlin: Der TI-Messenger etwa könnte helfen. Und KI-gestützte Spracherkennung ist eine neue Option.
  2. Die Hilfsmittelrichtlinie sieht bei schielenden Kindern keine Verordnungsbeschränkung hinsichtlich der Brechkraft der Gläser vor. Das Bundessozialgericht sprach dem Jungen klagender Eltern eine Kostenerstattung zu.
  3. Dr. Roland Dummler leitet seit April die Anästhesie des 130 Betten-Hauses. Der neue Chefarzt ist zuletzt Leitender Oberarzt am Klinikum Lemgo gewesen.
  4. Die KBV veröffentlich den Qualitätsbericht für das Jahr 2022 und lobt die Arbeit der niedergelassenen Vertragsärzte. Nur 61 Genehmigungen wurden wegen Qualitätsproblemen entzogen.
  5. Die Honorarverwerfungen bei Hausärzten in Baden-Württemberg münden bei einer Sonder-Vertreterversammlung in einem Aufruf an die Politik, endlich die ambulante Versorgung in den Fokus zu nehmen.
  6. Der Betreiber des Klinikums Mitte in Bremen hat nach Infektionsausbrüchen eingestanden, dass es Hygienemängel gab. Die oppositionelle CDU-Fraktion fordert Aufklärung.
  7. Gesundheitsfachberufe erfreuen sich in Brandenburger wieder größerer Beliebtheit. Nicht nur die Zahl der abgelegten Prüfungen, sondern auch der Schulen stieg in den vergangenen zehn Jahren.
  8. Ein „Scheitern auf vielen Ebenen“ sieht die Opposition im baden-württembergischen Landtag bei Gesundheitsminister Lucha. Die Regierungsfraktionen Grüne und CDU ziehen eine andere Bilanz.
  9. Wie weit entfernt die HPV-Impfquoten in Deutschland von den WHO-Zielwerten sind, zeigt eine Auswertung der hkk Krankenkasse. Nur knapp 18 Prozent der 10- bis 14-jährigen Mädchen sind geimpft.
  10. In der Gesundheitspolitik überlappen sich Regelungskompetenzen von Bund und Ländern nicht nur bei der Klinikgesetzgebung. Auch bei der Neuordnung von Notfallreform und Rettungswesen ist Streit programmiert.